Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2016

Ohne Hoffnung auf Rückkehr gefangen
In den Untiefen eines flüchtigen Lebens
Türen schließen schneller
Als sich andere öffnen

Freunde gehen ohne Wiederkehr
Die dunklen Stunden mehren sich
Obwohl die Tage heller werden

Nichts hat Bestand
Nichts ändert sich
Am Ende des Tages Ratlosigkeit

Die Zeit rennt unerbittlich
Lässt mich hinter sich zurück
Treibt mich vor sich her

Suche meinen Platz
In der hektisch eilenden Menge
Bin ich ausgegrenzt

Kann nicht leben ohne Träume
Verloren in einem monotonen Leben
Abgegriffener Tage und Nächte

Ich suche nach Nähe
In einer sprachlosen Welt
Verletzter Seelen und blutender Herzen

Erschöpft ausgeschüttet
Drehen sich meine Gedanken
Im Kreis des tosenden Strudels

Zerbrochen in eiserner Faust der Vergangenheit
Hält mich der Augenblick zusammen
Zögert eine ungewisse Zukunft hinaus

Lohnt sich der Kampf
Hallt das Echo wieder
Vergeblich warte ich auf Antwort

Advertisements

Read Full Post »

Name: Robert Cross
Alter: 39 Jahre
Größe: 1,85 m
Gewicht/Körperbau: 90 kg, kräftiges Muskelpaket
Geburtsort: Schottland, Edinburgh
Haare: dunkelbraun, kurz geschnitten
Augen: blaugrau
Körperliche Besonderheiten: Narbe über dem linken Auge, großes Tribal-Tattoo auf Schultern, Rücken und Brust
Bildung/Herkunft: Heimkind, Collegeabschluss, ehemaliger Elitesoldat, Sozialarbeiter
Sexualität: hetero
Bester Freund: sein ehemaliger Betreuer aus dem Heim
Beste Freundin: hat er nicht, im weitesten Sinn seine Sekretärin
Feinde: seine Herkunftsfamilie, alle denen er auf die Füße getreten ist
Familie: unbekannt – noch
Kernbedürfnis: Gerechtigkeit für Schwächere, sich selbst treu sein,
Macke: er „sammelt“ ausgesetzte und hilflose Tiere, er ist Vegetarier,
Ziel im Leben: ein guter Mensch werden/sein
Gang: geschmeidig, aufrecht
Stärkste Charaktereigenschaft: Mut, Ausdauer,
Schwächste Charaktereigenschaft: Selbstfürsorge
Lacht über: Mister Bean, Monty Pythons
Philosophie: Leben und Leben lassen, es sei denn, jemand ist unbelehrbar, dann muss er mit aller Härte „verfolgt“ werden.
Politische Einstellung: die da oben reden, ich handele, darum ist er aus der Armee ausgetreten/gegangen worden
Hobbys: tanzen
Was andere zuerst an ihm bemerken: seinen aufrechten Gang und seinen sehr aufmerksamen Blick
Was tut er, wenn er allein ist: hört laut Musik und tanzt
Die Leser mögen die Figur/mögen sie nicht weil: sie mögen ihn, weil er sich einsetzt und Mitleid mit Schwachen hat
Veränderung im Lauf des Romans: er muss lernen einem Menschen komplett zu vertrauen, den er nicht kennt, ohne zu wissen, ob die Person ihn ins Messer laufen lässt
Ereignis, das ist typisch für die Figur: er mischt sich ein, sobald er eine „Ungerechtigkeit“ bemerkt, egal bei wem und wer es ist, dadurch kommen Dinge ins rollen, die nicht vorhergesehen waren, dabei spielt Ansehen und Geld keine Rolle.
Ereignis, das die Figur prägte: sein bester Freund im Kinderheim wurde von anderen Jungs verprügelt und er war zu schwach, zu helfen, der Freund starb an den Folgen, das will er nie wieder erleben, egal was es ihn kostet.

Read Full Post »

Plakat mit Feder

Hier möchte ich euch die teilnehmenden Autoren vorstellen:

Veronika M. Dutz erblickte in der Geburtsstadt der Gebrüder Grimm das Licht der Welt. Nach Ihrer kaufmännischen Ausbildung arbeitete Sie in verschieden Bereichen. Literatur begeistert und begleitet Sie ihr ganzes Leben. Sie reist leidenschaftlich gern, nie ohne ein gutes Buch im Gepäck. Veronikas Gedichte & Kurzgeschichten sind in verschiedenen Anthologien erschienen. Ihre neusten Projekte sind eine historische Liebesgeschichte und ein Zeitreise-Fantasy-Roman. Autorin Veronika M. Dutz

Nina Elflein lebt in Bad Nauheim und studiert in Frankfurt Germanistik und Soziologie. Sie schätz Literatur und blickt gerne auf die Menschen. In der Literatur ebenso, wie im wirklichen Leben. Nina schreibt sozial kritisch oder märchenhaft schön. Seit 2014 nimmt Sie an Lesungen teil. Auf ihrem Blog: Schreibwerk schreibt Sie über das Schreiben und Ihr Studium. Für 2016 plant Sie eine Fortbildung im Schreibzentrum der Goethe Universität.

Robert Maier, geb. 1961 Frankfurt, lebt heute in Bad Vilbel. Von Haus aus Physiker arbeitet Er in der IT als Projektmanager. Robert bewegt sich in unterschiedlichen Genres. Er fühlt sich im Bereich Krimi und Science-Fiction ebenso wohl, wie in sozialkritischen Glossen und Mystischem. Unverzichtbarer Bestandteil seiner Geschichten ist Humor. Im Februar erscheint sein Roman „Pankfurt“ beim Charles Verlag, Frankfurt. Neustes Projekt ist ein Frankfurt-Krimi, in dem ein Rentner, mit nicht immer legalen Methoden, einen Mordfall löst.

Mario Momberger, Jahrgang 1987, geboren und aufgewachsen in Bad Nauheim, arbeitet nach Fachabi & 2 Ausbildungen mit Schwepunkt Informatik, als technischer Manager in Eschborn. Sein großes Interesse gilt der Astronomie, Quantenphysik, Metaphysik, Philosophie, Logik und Paradoxa. Mario schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr. „Ich schreibe, um andere Menschen in eine fremde Welt eintauchen zu lassen und gedanklich davonzutragen.“ Er ist ein bemerkenswerter Gedichteschreiber und Wortspieler. Wochsereat-Halbkomik

Caroline Susemihl, geb. 1965 in Hameln, lebt heute in Bad Nauheim. 2013 schloss Sie ein Studium zur Poesiepädagogin ab. Neben dem Schreiben von Prosa und Lyrik leitet Sie Kurse für kreatives Schreiben Schreibraum Eigensinn, engagiert sich bei einer Literaturzeitschrift, des Charles Verlages. Caroline liebt es Geschichten zu erzählen, möchte unterhalten, aber auch zum Nachdenken anregen. „Ein bisschen die Welt retten und ein bisschen unsterblich sein.“ Sie hat sechs Bücher veröffentlicht, an mehreren Anthologien teilgenommen. Das bekannteste Buch: Aurelia, Nymphe der Lust, Pseudonym: Maria Bertani erschienen bei blue panther books. (carolinesusemihl.wordpress.com)

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: