Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Cool’

Unfassbar! Wie cool ist das denn? Ich wurde von meinem neuen Verlag eingeladen auf der Buchmesse in Leipzig nächstes Jahr meine Buch (Bücher?) zu signieren!!!

Die wichtigste Frage nach: Wann ist der Termin, wo soll ich übernachten? ist: Was ziehe ich an? Natürlich *g*. Frauen könnte Mann sagen. Allerdings signiere ich keinen Fantasyroman oder Krimi, sondern erotische Kurzgeschichten. Nicht, dass jemand auf den Gedanken von schwarzer Spitze, wahlweise roter kommt. Das ist eher etwas für die Stories oder drunter *g*. Aber ein nettes kleines Schwarzes und bequeme Pumps, das wäre doch was?! Das zieht die nächste Frage nach sich – bequem und Pumps – ein Paradox?

Egal! Jetzt sonne ich mich erst einmal in dem super tollen Gefühl als Autorin eine Signierstunde zu geben. Die Sache mit dem Outfit werde ich in meiner Euphorie auch noch in den Griff kriegen!

Read Full Post »

Es hat gezündet! Endlich! Heute morgen knapp 600 Worte geschrieben – Szene wird heute Abend fortgesetzt.

Es hat lange genug gedauert. Der neue erotische Roman war fast fertig –  die Szenen die noch geschrieben werden wollen und das Ende (ok, die alternativen Enden) im Kopf – und plötzlich Schluss. Nichts ging mehr. Die Zweifel kamen und versuchten sich festzukrallen.

Der Kritiker in mir schrie triumphierend: „Ich habe es dir ja gesagt, das Buch in so kurzer Zeit fertig zu schreiben, dass schafftst du nie!“

Die Schriftstellerin in mir sagt: „Halt die Klappe! Ich kriege das hin!“

Klar, die Schriftstellerin ist nicht  so cool, wie sie nach Außen wirkt. Andererseits habe ich inzwischen gelernt, mein Pokerface aufzusetzen, wenn sich der Kritiker meldet und versucht mich aus der Fassung zu bringen.

Ich tue dann so, als ob mich das alles nichts angeht: Überarbeitung, Deadline, Lektorat, Veröffentlichungsdatum – alles nur eine Sache des Standpunktes – Peace!

Es gibt zwei sehr hilfreiche Bücher, wenn es um Kreativität geht: „99 Tipps für Kreativität und Lebenskunst“ und „Der kreative Funke“. Beide von Alexander Jeanmarie. Das erste Buch ist die Essenz des zweiten. Trotzdem empfehle ich beide. Sehr gut geschrieben und mit vielen praktischen Übungen.

In meinem Fall hab ich den fiesen Kritiker ausgetrickst. Kreativität kann so vieles sein. Ich habe alles gemacht, was ich seit Längerem ausprobieren wollte (Collagen, Bücher binden, malen, usw), habe viel gelesen, mich an der Natur erfreut, mich um  Freunde und Familie gekümmert (was beim Schreiben machmal etwas zu kurz kommt), mein Haus und mein Leben entrümpelt, und mir einen langgehegten Traum erfüllt: studieren an der Uni.

Eins ist erwiesen, wenn wir unser Gehirn beweglich, neugierig und in Schwingungen halten, dann kommt der kreative Funke von allein wieder. Gesagt getan! Und immer wenn der Schuft von Kritiker nicht hingeschaut hat, habe ich Notizen gemacht und mich rangepirscht, an meinen Text.

„Hallo du kleiner, übler Kritiker,

Ausgetrickst! Du kriegst mich nicht klein. Dir werde ich es zeigen, Spielverderber! Es geht weiter. Ich krieg das hin.

Liebste schadenfrohe Grüße

Deine Caro“

 

Read Full Post »

Wir sind es! Die neue Frauengeneration. Zwischen 30 und 40. Alleinerziehend, mit Kindern, Haushalt, Beruf. Taff vom gestylten Haar, bis zum lackierten Zeh (wenn wir nicht gerade unser Bad putzen). Stark und selbstständig. Wir kriegen alles auf die Reihe und nur kein Neid, wir fühlen uns auch noch wohl dabei.

Obwohl, da war doch noch, was. Ach ja, jetzt erinnere ich mich! Die interessante Spezies Mann. Aber wer braucht schon Männer? Wo wir doch selbst so leistungsfähig und widerstandsfähig sind. Wir erziehen unsere Töchter zu selbstbewussten Frauen, die sich von keinem Typen die Butter vom Brot nehmen lassen! Das dachte ich jedenfalls. Aber nun hat meine Älteste schon seit einem Jahr einen festen Freund und sobald er einen Fuß über unsere Schwelle setzt, wird aus der taffen Gymnasiastin ( „Wenn er nicht erkennt, wie toll du bist, mach Schluss und quäl dich nicht rum.“ Ihr O-Ton, als ich einem Mann hinterher heulte.) eine Hausfrau. Habe ich das beabsichtigt? Nein, niemals!

Wie war das nochmal mit der allseits herauf beschworenen Vorbildfunktion? Tja; Mutter, fass dich an deine eigene Nase! Da findet mich (und nur fürs Protokoll: ER findet mich, ohne dass ich ihn suchte. Immens wichtiges Detail, da wir doch angeblich immer so krampfhaft nach Mister Right suchen.) endlich der Mann meines Lebens. Alles passte. Ich  blühte auf, erlebte den Frühling im Winter, glaubte wieder an „immer und ewig“ und da passiert es. Einfach so, aus und vorbei! Kein Streit, keine Meinungsverschiedenheiten, keine warnenden Vorzeichen, die es an angekündigt hätten.

Und ich? Statt cool zu sein: neuer Anfang – neuer Mann, folgte der Sturz ins Bodenlose. Wo sind denn nun Netz und doppelter Boden? Hatte ich mir nicht geschworen: „Beim nächsten Mann wird alles anders?“ Aber als ER auftauchte gab es kein Halten mehr, nur noch dieses unglaubliche Glücksgefühl. Das war alles. An ein Danach verschwendete ich keinen Gedanken. Wieso auch? Liebe war es was ich wollte und als sie endlich bekam, war doch alles klar!?

Da saß ich nun zu Hause, mit einer Flasche Bier (ganz cool, Mutter betäubt sich) und heulte Rotz und Wasser. Es fühlte sich genauso schrecklich an, wie damals, als die erste große Liebe vorüber war und ich ein halbes Jahr kaum etwas essen konnte, danach hatte ich endlich mein Idealgewicht. Und es tat genauso weh, wie vor 1 1/2 Jahren, als es für meine Ehe keine Basis mehr gab (wiedermal Idealgewicht erreicht). So habe ich allen guten Vorsätzen zum Trotz mein ganzes Herz gegeben, das ich jetzt Stück für Stück wieder zusammensetzen muss, aus Tausend kleinen Teilen.

Lieben geht eben nicht halb. Ganz oder gar nicht, das ist die Devise. So sind wir nun mal, die starken coolen Frauen. Was wir tun, tun wir richtig. Mit ganzem Herzen und ganzer Seele. Das ist es auch, was uns so Besonders und Einzigartig macht, dass wir bei all dem Cool- sein lieben können. Glaubt mir, Schwestern, wir haben es uns verdient, die Liebe zu finden und zwar die ganz Große, ohne wenn und aber! Und ob wir suchen oder gefunden werden, aufgeben gilt nicht! Denn dazu sind wir viel zu cool!!!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: