Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘keine Zweifel’

Es brennt

Ich habe heute Nacht noch ein paar Seiten geschrieben und mal sehen, vielleicht krieg ich die eine oder die andere Geschichte noch fertig. Schreibe gerade parallel. Hier ist der Himmel blau und ich weiß auch nicht, aber irgendwie habe ich so eine innere Unruhe in mir, als hätte man mir ein starkes Aufputschmittel gegeben, „es ist alles nur in meinem Kopf“, es kommt nur nicht schnell genug heraus. Es steht nie still, ist nie ruhig. Manchmal schreit es und manchmal ist es nur ein Flüstern. Noch nicht einmal im Schlaf komme ich zur Ruhe. Ich träume und denke, hoffentlich brennen meine Synapsen nicht durch.

Es ist wie der Spruch sagt: eine Fackel die von beiden Seiten brennt…dass viele Künstler das nicht verkraften können ist kein Wunder. Manchmal frage ich mich, wie lange ich das aushalte, aber ich kenne die Antwort, bis ich aufhöre zu atmen, denn damit aufhören kann ich nicht mehr. Komisch, mit dem Malen konnte ich aufhören, ohne mich zu quälen, aber wenn es um das Schreiben geht, nein! Und egal ob ich denke, dass wurde schon geschrieben, andere können es besser…kein Zweifel kann mich davon abhalten mich wieder hinzusetzen und zu schreiben.

Wenn das nicht verhaltensoriginell ist, was dann? Kein Wunder, dass wir leiden, uns quälen und niemals Ruhe finden. Es ist ein Segen und ein Fluch, je nach dem, wie man gerade drauf ist und es gibt keine einzige Droge, die einen so in einen Rausch versetzen kann, einzig vielleicht die Liebe. Allerdings wird die mit der Zeit ruhiger.  Vom Schreiben kann man das nicht sagen. Die Flamme brennt, bis wir sterben.

Ich lese gerade „Lust“ von Gabriele D’Annunzio. Sein Stil ist Flaubert ähnlich, allerdings noch sinnlicher. Wenn du das liest, denkst du, du könntest die Farben sehen, die Luft riechen und die Berührung fühlen. Einfach atemlos. Schön.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: