Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Liebkosung’

Turner

Das Bild von Turner schrieb seine Stimmung in mein Herz. Der Mann neben mir ließ seinen Blick auf mir ruhen. Rot, wie Turners Sonne. Er war warm und wohltuend auf meiner Haut. Mir war als könnte ich seinen Herzschlag hören und sein Atem strömte gleichzeitig mit meinem. Der Mann berührte meine Hand und die Klänge unserer Seelen vereinigten sich zu einer einzigen Sequenz.
Das Rot aus Turners Gemälde lief über seine Ränder und erfüllte mein Herz und meinen Geist. Der Mann sagte kein Wort, aber seine Augen sagten mir, dass er wusste, dass ich mich ihm hingegeben hatte. Ich hatte mein Einverständnis in seine Gedanken gelegt. Es gab kein Zurück. Das Unwahrscheinliche war passiert. Die Grenzen fielen und die Tabus schmolzen.

Auf die Liebe

Die Limousine fuhr vor und er hielt mir die Tür auf. Als der Wagen sich in Bewegung setzte, öffnete er die Sektflasche und goss zwei Gläser ein. Er lächelte und ich wusste warum. Als erfahrener Liebhaber kannte er die richtigen Sätze, um eine Frau zu beeindrucken und für sich einzunehmen. Er hatte die richtigen Worte gefunden und ich hatte jeden Widerstand aufgegeben. Ich hatte ihn siegen lassen.
„Lass uns anstoßen.“
Er reichte mir einen Sektkelch. Als wir anstießen, klirrte das dünne Glas.
„Feiern wir die Liebe.“
Sein Blick suchte meinen.
„Auf die Liebe.“
Ich würde diese Nacht genießen, jede Sekunde mitnehmen und mich bedingungslos fallen lassen.
Nur das Eine würde ich ihm nicht geben.

Sie steht still

Die Uhr quält sich die Sekunden ab. Immer langsamer rückt der Zeiger vor. Wenn ich nicht mehr hinsehe, läuft der Zeiger dann schneller?
„Die Zeit wird nicht schneller vergehen, egal wie konzentriert sie hinsehen.“
Die Stimme an meinem Ohr ist so sanft, wie ein Windhauch und der warme Atem, der meinen Nacken streift bereitet mir ein lustvolles Erschauern.
Ich weiß genau, wer er ist. Schon eine ganze Weile beobachtet er mich. Seine Augen haben mich Zentimeter für Zentimeter abgetastet. Nicht dieses rohe Ausziehen und taxieren, das manche Männer drauf haben, wenn sie eine Frau möglichst rasant ins Bett kriegen wollen, sondern ein zartes Berühren meines Gesichts, meines Halses, der Schultern, des Körpers, der Beine.
Die Energie seiner dunklen Augen hat mich in Schwingungen versetzt. Ganz tief in meinem Bauch hat es angefangen, als seine Blicke über meinen Hals glitten. Zärtlich war er gewesen. Eine Liebkosung so sanft, dass sich jedes Härchen meines Körpers aufstellte. Jeder weitere Blick hat die Vibrationen gesteigert. Immer tiefer. Immer atemloser wurde ich.
Jetzt ist er mir so nah gekommen, dass ich seine warmen Atemzüge fühle, seinen Blick der sich auf meine Lippen richtet und ein wildes Sehnen, eine heiße Wonne zieht durch meinen Körper, dass ich kaum noch kontrollieren kann.
„Warum?“, frage ich leise.
„Weil ich dich will.“
„Warum mich?“
„Weil du fantasievoll, leidenschaftlich und neugierig bist.“
Seine Hand legt sich in meine Taille. Der Uhrzeiger steht steht still. Ich halte den Atem an.
„Komm“, sagt er.
Ich schließe für einen Moment die Augen.
„Du.“
Seine Stimme ist wie ein Kuss. Ich öffne die Augen. Sie steht immer noch still. Wir gehen hinaus.

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: